Verein Sternschnuppe in Herne

Für Menschen, die ihr Kind verloren haben

Der Verein „Sternschnuppe“ – Abschied in Würde e.V. organisiert ehrenamtlich und mit viel Engagement Bestattungen für Kinder, die in der Schwangerschaft gestorben sind. Im Verein „Sternschnuppe“ haben sich Menschen in Herne und Umgebung zusammengefunden, die dieses ermöglichen wollen. Dreimal im Jahr gibt es eine Trauerfeier abwechselnd auf dem Friedhof Wanne-Mitte der Evangelischen Kirchengemeinde Wanne-Eickel und auf dem Friedhof St. Peter und Paul der Katholischen St. Dionysiuspfarrei Herne. Diese Trauerfeier ist ein offenes Angebot – unabhängig von kirchlicher oder religiöser Zugehörigkeit. Den betroffenen Eltern entstehen keine Kosten.

Bewahre uns, Gott,
behüte uns, Gott
sei mit uns in allem Leiden.

Voll Wärme und Licht im Angesicht,
sei nahe in schweren Zeiten,
voll Wärme und Licht im Angesicht,
sei nahe in schweren Zeiten.
EG 171,2

Trauer braucht Raum & Zeit

Die meisten Eltern, die um ein Kind trauern, sind erstaunt, wie lange sie für den inneren Trauerprozess brauchen. Bitte lassen Sie sich nicht beunruhigen. Jede Situation ist anders und jede/r Frau/Mann durchläuft einen eigenen Trauerprozess, um dann wieder heil zu werden – liebes- und lebensfähig.
Wir meinen, dass es angemessen ist und auch hilfreich sein kann, Kinder, die in der Schwangerschaft versterben, zu bestatten. Im Verein „ Sternschnuppe “ – Abschied in Würde haben sich Menschen zusammengefunden, die dieses ermöglichen wollen. Durch die Herner Frauenkliniken werden alle Fehlgeburten in einer gemeinsamen Trauerfeier beigesetzt.

Ort der Erinnerung in Herne

Unsere besonderen Steine

Die evangelische Kirchengemeinde Wanne-Eickel, Bezirk Wanne-Mitte, und die katholische St. Dionysiuspfarrei Herne, Gemeinde St. Peter und Paul in Herne-Börnig haben jeweils ein Grabfeld auf ihren Friedhöfen für diese Kinder eingerichtet.

Ein besonderer Stein kennzeichnet jeweils diese Orte der Erinnerung. Sie sollen durch ihre äußere Gestaltung den hinterbliebenen Eltern und auch anderen Besuchern die Gelegenheit zum Verweilen und zum Nachgehen geben . Die Trauerfeiern finden dreimal im Jahr immer abwechselnd auf den beiden Friedhöfen statt. Die Ausgestaltung der Trauerfeiern, die Unterhaltung und Pflege der Grabstellen sind kostenfrei und werden allein durch Mitgliedsbeiträge und Spendengelder finanziert. Der Förderverein wird von Imke Bredehöft (1.Vors.) und Ralf Wendland (2.Vors.) geführt. Wir freuen uns über weitere Mitglieder und um Unterstützung mit Sach- und/oder Geldspenden.